Mi Loco Tango

Das Ensemble

Das international besetzte Quartett „Mi Loco Tango“ – ein Bajanist (Knopfakkordeon) aus Russland, eine Geigerin und eine Pianistin aus Deutschland, und ein deutsch-französischer Kontrabassist – hat sich 2002 zusammengefunden, um sich zunächst ausschließlich dem Werk des argentinischen Komponisten und Musikers Astor Piazzollas zu widmen. Ziel war es, die Musik mit den einzelnen Erfahrungen der Mitwirkenden neu zu definieren und sie somit anders zu spielen. Entstanden ist seitdem ein breit gefächertes Repertoire mit den wichtigen Werken aus Piazzollas Vermächtnis – die Klassiker wie „Libertango“ oder „Oblivion“ –, es ist aber durchaus auch von einigen Raritäten durchsetzt – „Tanti Anni Prima“ oder aktuell die beiden Zyklen „Del Diablo“ und „Del Angel“.
Piazzolla, der seine kompositorischen Fähigkeiten auch in die Dienste der Bereiche Theater, Film und Tanz gestellt hat, war es dann auch, der den Auslöser für einen weitergehenden Schritt hin zur Filmmusik brachte, umgesetzt in genau dieser tango-typischen Besetzung wie Mi Loco Tango sie darstellt. Speziell die italienischen Maestri Nino Rota und Ennio Morricone, sowie deren namhafte Kollegen haben es den vier Frankfurter Musikern besonders angetan.
Das Ensemble wurde seit seiner Gründung bereits mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnet. Angefangen mit dem Weltmusikpreis „creole 2007“ über den 1. Preis in der Kategorie Filmmusik beim „32. Festival Internationale Fisharmonica“ (Castelfidardo, Italien) ebenfalls in 2007 und im letzten Jahr dann der bisherige Höhepunkt in der Karriere des Ensembles, der Tangopreis „Libertango“ beim 2. Astor Piazzolla Festival (Lanciano, Italien) in 2008, dessen Juryvorsitz die Witwe von Astor Piazzolla, Laura Escalada-Piazzolla, innehatte.

Unser Label

Essay Recordings

MLT_Essay Logo_klein
_
_
_
Kontakt:
Essay Recordings GmbH
Kaiserstr. 55
60329 Frankfurt
Tel.: 069 - 26 48 87 85
eMail: jean@essayrecordings.com

Gregor Praml

Kontrabass/ Keyboard

MLT_Gregor1974 in Offenbach am Main geboren.
Absolvent der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ in Weimar, Studien für Kontrabass in den USA (New York). Spielt Kontrabass und E-Bass in diversen Formationen und Theaterprojekten. Kompositionen und Arrangements, musikalische Leitungen: u.a für „Maria Stuart“ (2003), „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ (2004), „Medea“ (2005), „Im Dickicht der Städte“ (2006), „36,9 GRAD Brecht, Houellebecq“ (2006/07), Jesus d’amour: geb. 0/ gestorben-auferstanden (2006-2008), ariadnes faden, arthurs schwester marie & der "ächte" naxosschmirgel (2007), marquise von o (2007), Don Carlos, Infant (2008), Karl Valentin. Triumph des Unwillens (2009), Prometheus (2010). Dozent für Musik an der Fachhochschule Frankfurt/Main. Produzent u.a. „Del Diablo y Del Angel“ (Mi Loco Tango), „Zuckerschnecksche, Prinzje & Co“ (Kinderlieder), „Lille Peter, Akiko & Co“ (Kinderlieder). Freier Musikredakteur & Producer beim Hessischen Rundfunk.

Vassily Dück

Bajan/ Akkordeon

MLT_Vassilygeboren 1967 in Blagoweschenka, Sibirien.
Musikstudium am staatl. Konservatorium Novosibirsk mit Diplom¬abschluss als Musiklehrer und Solist des Bajan. Engagement als Solist und Konzertmeister bei der Philharmonie Altai und beim staatl. Orchester „Sibiria“. Sein Repertoire reicht von Klassik bis hin zur Folklore. CD-Produktionen: Solo-CD „Bajan“, „Der Rote Schal“ und „Toujours la Piaf“ im Zusammenhang mit der gleichnamigen Inszenierung des Bielefelder Theaters. Diverse musikalische Engagements für die Stadttheater Detmold, Mannheim und Koblenz, sowie im Theater Willy Praml (Frankfurt/ Main).

Irina Bunn

Violine/ Gitarre

MLT_Irina1962 in Frankfurt am Main geboren.
Studium für Violine an der „Hochschule für Musik und darstellende Künste“ Frankfurt am Main. Sie spielt seitdem als Geigerin in verschiedenen Formationen, stilistisch von Barock bis hin zu neuer Musik und ist darüber hinaus als Lehrerin und Dozentin tätig. Mitbegründerin und erste Geigerin des „Cambio-Quartett“ und des Salonorchesters „Die Lunas“.

Judith Herrmann

Piano/ Keyboard

MLT_Judith1960 in Büdingen geboren.
Klavierstudium an den Musikhochschulen in Köln und Frankfurt am Main, unter anderem bei B. Kontarsky. Kompositionen unter anderem für das Klappmaul-Theater (Frankfurt/Main) und das Illuminativ-Theater (Bad Camberg). Musiktheater „Fettige Gesänge“ mit C. Niemann und A. Roelofs. Musikalische Leitung von Laterna-Magica-Shows: u.a. „Die Nibelungen“ und „Zwischen Wunder und Wissenschaft“. Chansons mit J.Zollmann: „Beziehungsweisen“.